9.4.2015

bis

Berlin

Floraler Anarchist im Geheimclub

Zu den Infos

Maurice Maggi habe ich 1994 kennen gelernt, als ich auf dem Zürcher Theaterspektakel als Palma Kunkel aufgetreten bin. Jetzt sind wir uns nach 20 Jahren wieder begegnet bei einem meiner letzten Konzerte in Zürich. Bei der Gelegenheit hat er mir von seinen aktuellen Aktionen berichtet. Er ist Linkshänder und Fussgänger. Ausserdem Alles-Esser, vor allem was wild wächst und ökologisch und naturgerecht produziert wurde. Und Blumengraffitikünstler. Er lebte in Rom, Kloten, Lugano, New York und seit 2002 in Zürich. Schon seit 1984 gestaltet Maggi mit wilden Saaten das Stadtbild von Zürich mit, denn er ist einer der ersten floralen Anarchisten - diese Tätigkeit, die er auch Florale Interventionen oder Blumengraffiti nennt, hat er auch als einer der ersten in New York praktiziert. Mit Malven, Mohn und Maggikrautsamen in der Tasche zieht er durch die Stadt und lässt das Saatgut fallen, wo es ihm passt. An Fahrradständern mit Erdgrund, Alleebäumen, still gelegten Bahngleisen...Dort spriessen dann Blüten und manchmal auch Gemüse. Markierungen mit heimischen Wildblumen im öffentlichen Raum der Stadt. «Vermehrt Schönes!» könnte sein Motto lauten, das ihn auch dazu gebracht hat, eine gefährdete Schmetterlingssorte, die fast schon als ausgestorben galt - den Kreuzdornzipfelfalter - wieder in Zürich zu züchten. Wie er das alles macht, wird er uns am 9. April erzählen. Ausserdem hat er im letzten Jahr ein Buch heraus gebracht über Urbanes Kochen DIE ESSBARE STADT - Kochen mit wild wachsenden Stadtpflanzen. Darüber wird er auch berichten und uns das ein oder andere Geheimrezept verraten, denn er ist nicht nur gelernter Landschaftsgärtner, sondern auch seit 20 Jahren Koch. Seine KOCHKUNST konnte ich schon 1994 beim Theaterspektakel geniessen. Maurice Maggi mag gerne gute Materialien, raffinierte Schnitte, Farben und Formen und ist mit Kunst und Kultur eng verbunden. Es blühre der Frühling! Es lebe der Wildwuchs! Unsere Losung aus gegebenem Anlass: EVOLUTION! Ick bin dabei! ***************************************************************************** INFOS ZUM EINTAGSKüNSTLER: http://www.maurice-maggi.ch/news/ Videos http://www.maurice-maggi.ch/blumengraffiti/tag/video/ Malvenstadtplan von Zürich http://www.maurice-maggi.ch/blumengraffiti/guerilla-gardening/blumengraffiti/ ***************************************************************************** U N T E R G R U N D M U S E U M U 1 4 4 Linienstrasse 144, 10119 Berlin-Mitte U-Bhf. Oranienburger Tor/ S-Bhf. Oranienburger Strasse/ Friedrichstrasse Reservierung erbeten unter: geheimclub@annika-von-trier.com begrenzte Platzzahl! U N T E R G R U N D M U S E U M http://www.untergrundmuseum.de Das U144 ist ein kleines, aber subversives Fragezeichen unter den monumentalen Grössenordnungen der Berliner Museumslandschaft, initiiert von dem Ostberliner Künstlerpaar Rainer Gör und Ania Rudolph. Das Projekt U 144 wurde seit 1990 entwickelt und ab 1995 in der Linienstrasse 144 aufgebaut. Es ist ein historischer Ort an dem sich Gegenwarts-Kunst und Geschichte begegnen, mit einer Bar, an der sich hausgemachte Fruchtsäfte von Rügen mit selbst gebranntem Quittenschnaps treffen.

Floraler Anarchist im Geheimclub

Datum

9.4.2015

bis

Preis
Zeit
Berlin
19.30 Uhr
STadt
Wo
Geheimclub U114
Untergrundmuseum
Veranstalter
Adresse
Linienstrasse 144
Zum Veranstalter