Zurück

Podcast

16.7.2018

Gianfranco Salis trifft mich

In der heutigen Sendung ist Maurice Maggi bei mir zu Gast. Er spricht über Veganismus und Vegetarier und über seine Abenteuer als Guerilla-Aktivist in Zürich.

Urban Gardening liegt im Trend: Von Amsterdam bis Stockholm stellen Städter Holzkisten auf die Strassen, füllen sie mit Erde und lassen darin Beeren und Gemüse, Kräuter und Obst spriessen. Hochbeete stehen in Hinterhöfen und bei Siedlungen, zieren sie brachliegende Grundstücke. Beim Altersheim sind sie genauso anzutreffen wie beim Jugendhaus. Kein Zweifel: Die Schweizer Städte sind grüner geworden.

Dass es dafür Pioniere gebraucht hat, geht oft vergessen. Maurice Maggi ist so ein Wegbereiter, ohne den Zürich heute nicht so sprösse. Das hat auch damit zu tun, dass Maggi gern über den eigenen Gartenzaun schaut. Inspirieren lässt sich der 61-jährige vor allem von New York. Anfang der neunziger Jahre reiste er erstmals in die pulsierende Stadt, um dort als Küchenchef zu arbeiten.

Er lernte die Green-Guerilla-Bewegung kennen, die dort seit den siebziger Jahren aktiv ist. Mehr über Blumengraffiti und wie er die Umwelt noch verschönern möchte, erzählt er bei mir im Interview.

Viel Spass beim Reinhören.

PDF herunterladen

Zum Podcast